6 Fragen an KuL

1. Wie kam es zu dem Namen KuL?
Der Name ist uns nach einigem Hin und Her eingefallen. Wir wollen ausdrücken, wie wichtig es ist, dass Kinder, die gerade in einer familiär angespannten Situation durch schwere, elterliche Erkrankung stecken, ihre Ressourcen finden und stärken, um sich für ihre Zukunft stabil aufbauen zu können. Wenn wir dabei unterstützen können, bedeutet es „Glück“ für dieses Kind. 
Weil es für die gesamte Familie eine Kunst sein kann, in dieser Situation zu leben, eine Herausforderung Tag für Tag, fanden wir das Wort „Lebenskunst“ passend. Nichts esoterisches, einfach aus dem Herzen heraus formuliert, was als Überschrift in dieser Phase passt.

2. Seit wann existiert der Verein?
Der Verein hat seinen Beginn als ganz kleiner Sproß im Jahr 2011 mit der Gründung einer Selbsthilfegruppe für erkrankte Eltern genommen. In der Form, wie er jetzt existiert, ist er seit 2015 eingetragen.

3. Was war der Auslöser für die Gründung des Vereins?
Auslöser waren tatsächlich eigene Berührungspunkte und damit einhergehend ein tiefes Verständnis für die Not, die in den Familien nach der Diagnose oder des Versterben eines Elternteils herrscht.

4. Welche Angebote kann ich in Anspruch nehmen?
Es gibt 2 unterschiedliche Angebotszweige: 
Erkrankung;
Wenn Sie ein betroffenes Elternteil sind, dann können Sie in unsere Selbsthilfegruppe kommen. Die Termine finden Sie auf unserer Homepage im Kalender.
Sie können psychoonkologische Beratung und Kunstworkshops in Anspruch nehmen.
Sie können einen geschulten Familienpaten vermittelt bekommen, der Sie zu Hause entlastet, indem er sich um die Kinder kümmert, mit ihnen spielt, backt, malt, bastelt, während Sie sich ausruhen können, ihnen zuschauen oder wonach auch immer Dir gerade ist.

Wenn Du ein Kind erkrankter Eltern bist, kannst Du zu den KEKKEN KIDS (6-12 Jahr) oder zu den KEKKEN TEENS (ab 13 Jahren) kommen. Dort wird nach Deinen Stärken geschaut, es wird gespielt, geklönt und auch über die Situation zu Hause gesprochen. Alles hat seinen Raum, alles darf sein. Und Du triffst andere Kinder/Jugendliche, die genau wissen, was bei Dir zu Hause gerade los ist. 
Wenn Du gern gestaltest und malst, kannst Du zu den KEKKEN Künstlern kommen. 

Farewell: 
In der Phase, in der es dem Elternteil zusehends schlechter geht, bieten wir behutsame Unterstützung durch ausgebildete Trauerbegleiter in der Häuslichkeit oder im Hospiz/Klinik. Auch in dieser Phase möchten wir niemanden allein lassen.

Trauer: 
Wenn Ihr Partner bzw. Dein Elternteil verstirbt, bieten wir Unterstützung und Begleitung in den Trauergruppen an. Diese gibt es für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Erwachsene bieten wir zusätzlich noch die Möglichkeit des Gestaltens unter Leitung einer Kunsttherapeutin an.

5. Was ist besonders an KuL?
KuL ist schnell, unbürokratisch, flexibel, empathisch, bedürfnisorientiert, professionell aufgestellt und immer um Lösungen zur individuellen Begleitung bemüht.
Nicht Sie sollen in ein Konzept passen, sondern KuL schaut, dass wir Ihnen das Passende anbieten können.
Schließlich ist unser Wunsch, dass Sie die Kunst, trotz der schweren Situation möglichst gut zu leben, wieder erlernen. Stärken und Ressourcen aufzudecken, die es ermöglichen, Krisen zu durchstehen, darin liegt unser Ziel. Damit die Kinder wieder glücklich werden…

6. Wie kann ich KuL unterstützen?
KuL ist ein gemeinnütziger, spendenfinanzierter Verein. Dies bedeutet, dass wir diese Arbeit bisher nur machen konnten, weil es ganz viele Menschen und Organisationen gibt, die uns dabei unterstützen. Das ist unglaublich wertvoll und wir achten dieses gesellschaftliche Engagement sehr.
Unser Verein benötigt Spendengelder, damit wir diese qualitative Arbeit weiterhin anbieten können. So kann man sich zum Beispiel zum Geburtstag oder einem anderen besonderen Anlass wünschen, dass die Gäste statt eines Geschenks an unseren Verein spenden. Oder dass eine Firma zu Weihnachten das Geld spendet, dass sie für Kundengeschenke ausgeben würde. Oder dass man bei einer Schul- oder Sportveranstaltung Geld für KuL sammelt. Oder dass man KuL als Spendenempfänger der Kollekte bei einer Konfirmation/Hochzeit vorschlägt. Oder oder oder… Wir freuen uns über jede Aktion und über jede Spende.

Dann kann man KuL noch ganz praktisch unterstützten: Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich zum Familienbegleiter schulen lassen. Die aktuellen Schulungskurse stehen auf der Homepage unter Fortbildung.

Das ist KuL!

Danke für die wertvollen Fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen