„Leos Papa hat Krebs“ von Sabine Brütting, Claudia Heinemann, Anke Hennings-Huep

Christina Haacke liest für uns „Leos Papa hat Krebs“:

Darum geht’s:

Leo ist sieben Jahre alt, spielt Fußball, hat eine kleine Schwester, eine Mama und einen Papa, der Krebs hat. Aus diesem Grund ist seit einiger Zeit alles anders zu Hause. Die Eltern streiten viel mehr, die Mutter weint oft, der Vater ist stumm und schlecht gelaunt. Dabei hat Leo doch so viele Fragen. Und vor allem hat er Angst. Angst davor, dass es seinem Papa so ergeht wie seinem Wellensittich. Der ist nämlich nicht wieder gesund geworden. Wie gut, dass Leo noch seine Großeltern hat. 

Darum lesenswert:

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 500.000 Menschen an Krebs. Und das heißt, für viele dieser Menschen bricht eine Welt zusammen – und die ihrer Kinder gleich mit. Plötzlich dreht sich alles nur noch um die Krankheit. Der Alltag wird zur Nebensache und die Angst ein ständiger Begleiter. Nicht nur für den Erkrankten, sondern für alle in der Familie. Aber wie darüber sprechen, wenn es Mama oder Papa doch gerade so schlecht geht? Darf man das überhaupt? Ist das nicht viel zu egoistisch?

Das Buch „Leos Papa hat Krebs“ greift genau diese Situation auf. Und das ohne Schönfärberei. Der kleine Leo erzählt in der Ich-Perspektive von seinen Ängsten und Sorgen und bekommt Antworten. Ehrliche und dadurch manchmal traurig machende Antworten, aber eben Antworten, die er versteht und nachvollziehen kann. Dieses Wissen macht nicht alles wieder gut, aber es macht ihn stark. Weil er mitgenommen wird, bei dem Kampf seines Papas gegen den Krebs.

Dieses Buch ist gemacht für Kinder ab fünf Jahre und ist absolut gelungen. Der Text ist leicht verständlich und die Illustrationen passen wunderbar dazu. 

Dieses Buch ist aber vor allem gemacht für Betroffene, die stumm geworden sind angesichts der Diagnose „Krebs“. Die die eigenen Worte verloren haben, um zu erzählen, was gerade mit ihnen passiert. Dieses Buch hilft dabei. Leos Geschichte hilft. Denn auch da gilt: Auch wenn das Lesen manchmal vielleicht weh tut. Schweigen ist auf Dauer viel schmerzhafter. 

Kurzcheck „Leos Papa hat Krebs“:

KuL-Lesenswert-Sterne: 5 von 5

Bester Moment im Buch: „Setzt euch hin, esst einen Schokopudding und schreibt oder malt auf, was Ihr denkt und fühlt. Das hilft, dass es einem besser geht.“

Autoren: Sabine Brütting, Claudia Heinemann (Text) und Anke Hennings-Huep (Illustration)

Verlag: BALANCE buch + medien verlag

Für wen: Für Kinder ab 5 Jahre 

Format: Gebunden

Preis: 17,00 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen