Kindesglück & Lebenskunst

Unterstützung für Familien in schweren Lebenskrisen und Trauer im Kreis Pinneberg

Ehrennadel für selbstlose Hilfe

Holms Bürgermeister Walter Rißler zeichnet KeKK im Rahmen des Neujahrsempfangs aus. 2015 als Jahr des „finanziellen Luftholens“.

HOLM | Beim Holmer Neujahrsempfang haben gestern Dörthe Bräuner und Leena Molander für ihr Engagement um Familien mit „Krebskranken Eltern kleiner Kinder“ (KeKK) die Ehrennadel der Gemeinde erhalten. 36 Urkunden gab es zudem für besondere Leistungen von Sportlern, Jagdhornbläsern und Züchtern.

„Sie leisten selbstlose, herausragende Hilfe“, sagte Bürgermeister Walter Rißler (CDU) zu den mit der Ehrennadel ausgezeichneten Bräuner und Molander. Einzigartig sei die Selbsthilfegruppe, die eigens für Eltern von kleinen Kindern gegründet wurde. „Wir sind glücklich über die Wertschätzung und Anerkennung, die mit der Ehrennadel zum Ausdruck gebracht wird“, sagte Bräuner. Die Wahrnehmung für ihr Wirken sei nicht immer gewährleistet gewesen – weswegen die Holmerinnen auch die Chance nutzen, im prall gefüllten Dörpshus für das Projekt ihres Vereins zu werben. Es trifft sich nicht nur sich seit 2011 einmal im Monat eine Selbsthilfegruppe, die momentan einen Kreis von 25 Personen umfasst.

Seit 2013 gibt es auch ein Familienpatenprojekt, bei dem Ehrenamtliche als Betreuer betroffene Familien unterstützen können. „Wir hoffen auf viele neue Mitstreiter, die uns unterstützen“, sagte Bräuner zum kreisweit angelegten Wirken. Sieben Paten gibt es bisher. Zusätzlicher Bedarf besteht. Manche betreuen bereits eine zweite Familie. Im Vordergrund steht die Unterstützung bei der Lebensfreude. „Paten sind keine Haushaltshilfen, sondern unternehmen beispielsweise etwas Schönes mit den Kindern“, sagte Molander. Scheu braucht es keine: auch Fortbildungen bietet der Verein an.

In seiner Ansprache blickte Bürgermeister Rißler auf Neuerungen und Erfordernisse der Gemeinde in 2014 zurück. Eine Million Euro wurde investiert. Für 2015 kündigte Rißler ein Jahr des finanziellen Luftholens an. Ausgelassen gelaunt würdigte der Bürgermeister 36 besondere Leistungen mit Urkunden und kleinen Geldbeträgen im Wert von insgesamt 1300 Euro. Die TSV-Baseballer waren mit dem Aufstieg der 1. Herren in die Regionalliga und dem Norddeutschen Pokalsieg der 1. Damen besonders erfolgreich und in Montur der Blickfang des Empfangs. Im Bogenschießen erreichte Susanne Imhoff bei den Deutschen Meisterschaften den 13. Platz. Cheerleader Emil Ohle wurde beim European Cheer Masters Dritter. Im Schießen dominierten erneut die Herren-Serienmeister des TSV den Kreis und waren in drei Kategorien die Besten. Die Züchter Bernd Gries und Cara Nicolaysen (13) wurden abermals Landesmeister: mit Havanna- und Zwergwidder-Kaninchen. „Lange überfällig“, sagte Rißler, wurden die Jagdhornbläser von Detlef Kleinwort honoriert. Die Gruppe „Frischlinge, Bachen und Keiler“ aus Jung und Alt holte als Neuformation „sensationell“, wie Kleinwort sagte, die Landesmeisterschaft.

veröffentlicht am 5. Januar 2015


Vorherige News

Nächste News