„Das Mädchen unter dem Dohlenbaum“ von Riitta Jalonen, Kristina Louhi, Anu Stohner

Christina Haacke liest „Das Mädchen unter dem Dohlenbaum“ für uns

Darum geht’s:

Ein Mädchen hat seinen Vater verloren. Er ist gestorben; sein Herz hat aufgehört zu schlagen. Jetzt ist alles anders. Sie ist mit ihrer Mutter und ihrem „Fliegerteddy“ allein und hat ganz viele Gedanken im Kopf. Wo ist Papa jetzt? Gibt es im Himmel Boote? Kann der Papa da oben auch singen so wie er es früher immer getan hat? Wohin mit all den ganzen Erinnerungen? Und dann ist da noch dieser große Baum neben dem Bahnhof. Der voller Dohlen ist, die wegfliegen, sobald es morgens hell genug ist und die manchmal auch nicht wieder zurückkehren. Das Mädchen weiß genau, wie sich das anfühlt. 

Darum lesenswert:

Dieses Buch liest sich so wie sich Schmetterlinge auf der Haut anfühlen: Fein, schwerelos und zerbrechlich. Fast poetisch beschreibt die Autorin die Gedanken dieses kleinen Mädchens, das den Tod seines Vaters verarbeitet. Der „Dohlenbaum“ spielt darin eine sehr große Rolle, denn er symbolisiert das Kommen und Gehen von Leben, den Abschied, aber auch das Weitermachen und den Neuanfang – ohne die geliebten Erinnerungen zu vergessen. Man erlebt zusammen mit dem Mädchen viele Momente mit, an die es sich erinnert, während sie auf ihre Mutter wartet. Unter dem Baum voller Dohlen. Momente, die banal waren, als der Vater noch lebte, und jetzt so wertvoll sind, dass man sie festhalten muss.  

Die Illustrationen passen sehr gut, wirken auf den ersten Blick manchmal düster, aber bilden dadurch wunderbar ab, was Tatsache ist: Ohne Licht gibt es keinen Schatten. Ohne Schatten kein Licht. „Das Mädchen unter dem Dohlenbaum“ ist kein einfaches „Kinder-Erklärbuch“ zum Thema Tod. Wer aber Lust hat, zwischen den Zeilen zu lesen, der wird daran Freude haben. Und beeindruckt sein. Vom Mädchen unterm dem Dohlenbaum. 

Kurzcheck „Das Mädchen unter dem Dohlenbaum“

KuL-Lesenswert-Sterne: 4 von 5

Bester Moment im Buch: „Ich weiß, wie es ist, wenn man jemanden vermisst. (…) Es ist ein Gefühl, als ob man ganz schnell rennen sollte und könnte es nicht.“

Riitta Jalonen, Das Mädchen unter dem Dohlenbaum
Aus dem Finnischen von Anu Stohner
Mit Illustrationen von Kristiina Louhi

Ursprünglich im Tammi-Verlag/Finnland erschienen
(Original: Tyttö ja naakkapuu)

© 2007 Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München

Für wen: Für Kinder zwischen 5 und 7 

Format: Gebunden

Preis: 14,95 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen